Kommende Unruhen Winter 2022

Datum
21.07.2022

Die Politik scheint sich auf Unruhen im Winter vorzubereiten, was uns im Winter wirklich erwartet ist nicht kalkulierbar. Quelle: Handelsblatt

Es werden die steigenden Energiepreise werden, von Gas bis Strom werden die Preise eskalieren und wie wir in Frankreich die Gelbwesten beobachten konnten, wird es in Deutschland wohl nicht anders werden. Durch die steigenden Energiepreise werden auch die Lebensmittelkosten steigen und die Bevölkerung wird unruhiger werden. Ergo, eine warme Wohnung und der Magen werden in Mitleidenschaft gezogen und dies hat in der Vergangenheit zu Tumulten geführt.

Links oder Rechts?

Die Frage steht im Raum ob die Bevölkerung sich für das rechte oder linke Spektrum entscheidet. Eins steht aber Fest, man sollte jetzt anfangen Verbündete zu suchen, Linke sollten sich mit Gewerkschaftler:innen und Arbeiter:innen zusammentun. Die Rechten werden sich wahrscheinlich, wie im vergangenen Winter, mit den Querdenkern zusammentun, diese Gruppe hat schon eine Infrastruktur und ein Netzwerk. Dies bedeutet, dass sie einen Schritt weiter sind, um dies zu kompensieren sollten wir jetzt ein Netzwerk bilden und uns gegenseitig unterstützen.

DIE LINKEs Versuch

Die Linke hat 5 Forderungen veröffentlicht (Gaspreisdeckel, Verbot von Strom- und Gassperren, Gasversorger unterstützen, Übergewinne besteuern, Erneuerbare Energien schnell ausbauen), dieser Versuch hat aber keine Mediale Aufmerksamkeit außerhalb der linken Szene gefunden und sollte weiter verbreitet werden. Wir sollten Demonstrationen anmelden und Gruppen (Gewerkschaften und Sozialverbände) mit in das Boot holen. Sonst werden die Rechten mit voller härte im Winter die Demonstrationen anführen.

Machthaber, Linke und Rechte

Es wird wahrscheinlich 3 Gruppen im Winter aufeinander prallen, Machtinhaber (Polizei), Rechte + Querdenker und die sozialen. Wir hier in Mecklenburg-Vorpommern werden wahrscheinlich nicht auf SPD setzten können, da diese im Bund und Land die stärkste Kraft ist und schlecht gegen sich selbst Protestieren kann und somit zu den Machthabern gehört.

Was kann ich jetzt machen?

Bevor wieder Klopapier, Sonnenblumenöl, Mehl und Senf knapp wird, werde ich langsam anfangen mir Reserven anzulegen. Am besten sind trockene Nahrungsmittel, Reis, Hülsenfrüchte etc. Ich versuche hier keine Panik zu verbreiten, eher zur besorgten Vorsicht zu raten. Ein 5 Kg Sack Reis wird nicht so schnell schlecht und kann gut gelagert werden (Vielleicht noch ein Campingkocher).

Artikel

Dieser Artikel ist inspiriert durch den Artikel Steigende Preise: Der Protest muss von links kommen vom Jacobin Magazin.

Marc Borkowski
Autor: Marc Borkowski

Ich bin in Berlin geboren und habe mich in eine ruhigere Stadt verkrümelt, Rostock. Ich habe mehrere Jahre Erfahrung im Bereich Frontend und bilde mich aktuell im grafischen Bereich weiter. Meine Zukunft sehe ich beim gestalterischen Web.

Kontakt

E-Mail: moin@boolie.org | Über mich Seite

Instagram logoYouTube Logo
Um ein Kommentar zu verfassen, bitte einloggen.
Kommentare (2)
NimmerNuechtern

Das schlimmste wäre, wenn das Bier alle wird…

Marc Borkowski

Da hilft nur eins: selber brauen!