Kultur in Rostock – ein Tagebuch eines Zugezogenen

klavier konzert im barroksaal rostock
Marc Borkowski
Datum
10.10.2020

Ich habe mir ein Kulturprogramm vorgenommen. Jeden Monat 2 bis 3 Event besuchen, 6 Monate lang. In diesem Artikel dokumentiere ich alles.

der Anstoß – Frida 23

frida 23 Gebäude

Ich mache die Umschulung bei einem Hotspot der Kunst und Kultur in Rostock, bei der Frida 23. Hier sitzt die Kunstschule, der Radiosender Lohro und viele weitere. Hier konzentriert sich die Kreativität der Stadt. Ich war sofort begeistert und hatte mich dazu entschieden tiefer einzutauchen. Des weiteren wollte ich mich Ehrenamtlich engagieren, darum habe ich bei Lohro ein Fahrscheinkurs mitgemacht um mich als Ehrenamtlicher zu qualifizieren. Es war sehr spannend mal hinter die Kulissen, von einem Radiosender, zu schauen.

Mainstreamkultur – Volkstheater Rostock

volkstheater von vorne

Der nächste Schritt war, sich in der Mainstreamkultur umzuschauen. Ich buchte ein Ticket für das Volkstheater und schaute mir die szenisch dargestellte Lesung von Qualityland an. Preis Leistung vom Theaterstück hat gepasst. Mein Kulturbarometer wuchs, ich wurde unterhalten und hatte ein schönen Abend für 23,50€. Mein Fazit zum Theaterbesuch: werde ich auf jeden fall wiederholen, aber auf der großen Bühne.

ein neuer Freund – Kunstverein Rostock

Ich machte, während der Mittagspause, Bekanntschaft mit Nils. Wir unterhielten uns über die Frida 23 und die Rostocker Kunstszene. Am nächsten Tag wollte er mir nach dem Unterricht etwas zeigen, wir gingen zum Kunstverein. Zu dem Zeitpunkt wurde eine Fotogalerie „Früher war hier das Meer“ ausgestellt. Der Kunstverein hat sein Atelier in der östlichen Altstadt und ist kostenlos, es wäre natürlich schön, wenn du 1-2€ in den Spendentopf wirfst. Ich schweifte von Bild zu Bild und betrachtete die Bilder. Nils unterhielt sich mit (habe leider ihren Namen vergessen) der Angestellten und fragte mich: „Willst du ein Kaffee oder Tee?“. Ich antwortete: „Kaffee ist immer gut“. Als wir im Hinterzimmer uns ein Kaffee kochten, sah ich ein Ständer mit Kunstwerken die zum kauf angeboten wurden. Ich entdeckte ein schönen Siebdruck und meinte zu Nils, das gefällt mir. Er meinte, das sei ein Rostocker Künstler, Christoph Chciuk. Ich entschied mich dazu, Rostocker Kultur zu fördern und erwarb den Siebdruck.

Siebdruck Kuenstler Rostock Christoph Chciuk

ein Rostocker Printmagazin – Stadtgespräche

Stadtgespraeche Magazin 99 und 100

Heute informierte ich mich über Print-Produkte aus Rostock, dabei bin ich auf Stadtgespräche aufmerksam geworden. Ich las auf der Stadtgespräche Website, dass es eine kleine Buchhandlung (Andere Buchhandlung) gibt, in der das Magazin für 2,50€ zu kaufen gibt. Ein Spaziergang durch die KTV später, stand ich an der Kasse von der Buchhandlung und erwarb die 100. Ausgabe von Stadtgespräche. Schräg gegenüber, von der Buchhandlung, ist mein Lieblings Café, Ronja Espresso. Ich bestellte mir ein Cappuccino und las das Magazin. Ich hatte ein wenig durchgeblättert und war begeistert, viel Rostocker Kultur und keine Werbung. Des weiteren bin ich auf ein Film gestoßen, NOW. Am 19.10.2020 ist Premiere im Kino mit anschließender Podiumsdiskussion.

chaotischer Jazz – Peter-Weiss-Haus

jazzkonzert peter weiss haus

Auf der Website vom Peter Weiss Haus, hab ich mich verlesen. Es stand 20 Uhr Einlass… Ich stand 19:45 vor dem Saal, und hatte mich gewundert, warum die Türen zu sind. Bin dann über den Nebeneingang rein und habe beobachtet wie die Band, Destinesia, sich vorbereitete. Das Konzert hat mir gut gefallen, von selbst geschriebenen Stücken bis neu interpretierte Werke. Die Musik selbst, wirkte manchmal ein wenig chaotisch, nicht unangenehm. Ich kam ermäßigt rein, 8€ für ein schönen Abend, kann man machen.

Die Wiedervereinigung von DDR und BRD – Heinrich Böll Stiftung

Rostocker Kiez-Rösterei Eingang

Freitag den 16.10, war ich mal wieder mit Nils unterwegs. Am frühen Nachmittag waren wir in der Rostocker Kiez-Rösterei und haben uns ein Cappuccino gegönnt. Danach gabelten sich unsere Wege und ich ging wieder zur Frida 23, zur Heinrich Böll Stiftung. Dort fand eine Eröffnung, mit dem Namen DDR Umbruch Ost statt. Es wurde eine 30 Minütige Rede gehalten, bei der alle Beteiligten vorgestellt wurden. Danach wurde die Ausstellung offiziell eröffnet. Es ging viel um den Mauerfall und die Wiedervereinigung. Viele schöne Bilder haben dieses Großereignis dokumentiert, dazu gab es noch informative Texte und Statistiken. Eintritt war/ist frei. DDR Ausstellung - Umbruch Ost

NOW mit Podiumsgespräch – li.wu.

Podiumsdiskussion zum Film NOW in der Frida 23

Am 19. Oktober war ich im Lichtspieltheater, li.wu. und habe mir den Film NOW angeschaut. Es fing mit einer Vorstellung der Autorin des Films Claudia Rinke und Katharina Schlaack von der Rosa Luxemburg Stiftung an. Danach folgte der 79 Minutige Dokumentarfilm über die Protestbewegung der Klimakrise. Der viel war ziemlich gut, die Bilder der Streiks haben in mir Emotionen ausgelöst. Leider waren manche Interviews ein wenig zäh und ich driftete mit den Gedanken ab. Im Anschluss folgte noch die Podiumsdiskussion mit einer Extinction Rebellion Vertreterin und einem Students for Future Vertreter. Es wurde über die Zukunft der Erde gesprochen und Strukturen der Proteste. Ich werde auf jeden Fall wieder eine Podiumsdiskussion mit Film besuchen, es hat mir sehr gut gefallen.
Kosten: 8,25€ – passt, klare Empfehlung.

klassische Musik im Barrocksaal

klavier konzert im barroksaal rostock

Heute den 20. Oktober war ich im Barrocksaal in Rostock und habe mir Ben Cruchley am Klavier angehört. Das Konzept war sehr gut, er hat zuerst den roten Faden und die Zusammenhänge erklärt und vor jedem Stück die Erklärung zum Stück. Des weiteren hat er noch ein wenig über den Komponisten erzählt und ein wenig Hintergrund-Wissen vermittelt. Die Stücke waren, für mich Leien, gut gespielt und der Saal hatte eine gute Akustik. Leider konnte mich das Klavier nicht überzeugen, trifft einfach nicht mein Geschmack, trotzdem werde ich klassische Musik im Auge behalten und mal ein Geigenkonzert ausprobieren. Das Konzert ging rund 1 Stunde und 30 Minuten, ich habe 10 € bezahlt plus 1 € für die Garderobe.
Fazit: Konzept hat überzeugt, aber nicht mein Geschmack getroffen.

Kulturzukunft in Rostock

Irgendwann

Ich plane auch noch das Warnow Valley zu besuchen, genauer gesagt den Hack Space. Das Warnow Valley ist ein kreative Kooperative zwischen Vereinen und Selbstständigen.

Basketball – Seawolves Spiel zuschauen, ca. 16€.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.