Metavision

Datum
29.10.2021

Facebook heißt jetzt Meta und hat ihre Vision für die Zukunft der digitalen sozialen Interaktion vorgestellt.

neue digitale „Evolution“

Laut Zuckerberg, ist der aktuelle Werdegang wie folgt: Desktop-PC -> Web -> Mobile und Text -> Foto -> Video. Die nächsten Schritte sind virtuelle Realität und augmented Realität.

Vision

Facebook will eine virtuelle neue Welt schaffen. In dieser Welt wird es kaum noch physikalische Dinge existieren, es wird viele Hologramme geben. Dein Computer-Setup wird ein Hologramm sein und wahrscheinlich in der Cloud berechnet. Des weiteren werden in der Zukunft Arbeitsplätze virtuell sein, man sitzt mit seiner VR-Brille in einem Büro.

Wenn man mit Freunden/Familie telefoniert, wird ein Hologramm in den Raum projiziert und unterhält sich „natürlich“ mit einer Person.

Kritik

Sie betonen, dass alles ohne Facebook Account funktionieren soll, aber aktuell kann man Facebook und Instagram nicht ohne Account nutzen. Es ist nichtmal möglich ein Bild anzuschauen ohne Account. Warum wollen Sie es in Zukunft ohne Account ermöglichen, wenn es aktuell nicht mal möglich ist? Es sollte doch kein Problem darstellen, Instagram einfach zu öffnen und Bilder frei zugänglich zu machen. Das Vision Video von Meta, konnte ich nicht anschauen, da das Video auf Facebook liegt und nicht ohne Account anschaubar ist.

Es werden höchst wahrscheinlich auch andere „Metaversen“ geben und diese werden konkurrieren, dies bedeutet, die Plattformen kämpfen um Nutzer, ob es wirklich ein Austausch zwischen den Plattformen geben? fraglich.

Wirtschaft

In dem Brief stellt sich Meta (Facebook) altruistisch da, wir wollen nur Geld einnehmen damit wir den Service besser machen können (alles klar glauben wir alle). Dabei sollen Softwareentwickler, Content-Creator und Kreative den größten Anteil an Geld bekommen. Apps und digitale Güter sollen kostenlos werden bzw. zum Selbstkostenpreis.

Kritik

Wenn man sich die Wirtschaftsstrategie von Facebook heutzutage anschaut, sieht man, dass man Reichweite bekommt, wenn man Geld bezahlt. Wenn den Creator so wichtig sind, warum werden diese nicht jetzt schon gefördert? Bei YouTube bekommen die Creator doch auch Geld für ihre Inhalte.

Quelle

Founder’s Letter, 2021

marc borkowski
Autor: Marc Borkowski

Ich bin in Berlin geboren und habe mich in eine ruhigere Stadt verkrümelt, Rostock. Ich habe mehrere Jahre Erfahrung im Bereich Frontend und bilde mich aktuell im grafischen Bereich weiter. Meine Zukunft sehe ich beim gestalterischen Web.

Kontakt

E-Mail: moin@boolie.org | Über mich Seite

Twitter logoInstagram logoYouTube Logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kommentare anschauen
Kommentare (0)